Zukunftanalyse und -gestaltung

Welche relevanten Entwicklungen verändern die Medienbranche? Eine Analyse der fünf bedeutsamsten Veränderungslinien – verfasst am SZ-Institut.

Lesen Sie sich den Report hier durch

Journalismus verändert sich. Die Gesellschaft ist in Bewegung. Im SZ-Institut beobachten wir Entwicklungslinien dieser Veränderung. Nur selten sehen wir revolutionäre Umbrüche, die von heute auf morgen grundlegenden Wandel bringen.

Viel häufiger erkennen wir skalierte Entwicklungsprozesse, bei denen das vermeintlich Alte und das vermeintlich Neue parallel sichtbar sind. Diese eher langfristigen Veränderungen sind langsamer als kurzfristige Hype-Diskussionen — aber eben auch nachhaltiger. Oder wie es der amerikanische Futurist Roy Amara einst formulierte:

“Wir neigen dazu, die kurzfristige Wirkung von Innovationen zu überschätzen und ihre langfristigen Folgen zu unterschätzen”

Zum Start ins Jahr 2022 haben wir relevante Entwicklungen zusammgefasst, die nicht nur unsere Branche gerade verändern. Wir beschreiben sie als Verlauf von einem Zustand zu einem anderen. Dieser Prozess ist nicht als Entweder-oder zu verstehen, sondern häufig als Sowohl-als-auch. Das macht die Sache mit den Zukünften nicht leichter, hilft aber vielleicht, relevante Prozesse unterhalb der Schlagworte und Hypes zu verstehen.

Die fünf relevanten Entwicklungslinien, die wir hier ausführlich beschreiben, lauten:

1. Von der klaren Grenze zum flüssigen Hybrid

2. Von der Deutungshoheit zum Kontrollverlust

3. Von der Massenkultur zur massenhaften Nische

4. Vom Werk zum Netzwerk

5. Vom Produkt zum Prozess

Hier den ganzen Report lesen